Skip to main content

Selber Bier brauen - Aus zum Bier!

Biersorten:

Trappistenbier – Die Fakten


rauchbier

Wo wirds getrunken?

 Deutschland – Bamberg

Zugehörigkeit:

 Vollbier

Stammwürze:

 12 %

Alkoholgehalt:

 ca. 5%

Gärart:

 meist obergährig

Charakteristik/Aussehen:

 eine dunkelbraun betonte Farbe

Brauprozess:

 mit Gerste meist obergährig

Biergenuss:

 keine Angabe

Herkunft des Trappistenbier

Für den Genuss von einem Trappistenbier wird ein Kelchglas benötigt. Den Namen erhielt das Gebräu, weil das Bier nur unter Aufsicht von Trappistenmönchen gebraut werden soll. Es sollte in einem passenden Kloster oder der nahen Umgebung hergestellt werden. Weiterhin muss der meiste Teil vom Erlös an ein soziales Werk gehen. Sobald diese Bedingungen erfüllt sind, kann das Bier den Namen erhalten.

Geschichte

Zu den Hintergründen bleibt nur zu erwähnen, dass Mönche vor langer Zeit erkannt haben, dass das Bierbrauen eine lukrative Einnahmequelle ist. Das Leben der Mönche war und ist bestimmt von drei Dingen. An erster Stelle steht das Beten. Danach kommt das Lesen, um die eigene Bildung zu fördern. Zum Schluss kommt das Arbeiten. Neben der Herstellung von Käse oder Brot, gelang es ein besonderes Bier herstellen. Das Bier aus Belgien wird nur gebraut, um soziale Zwecke zu unterstützen.

Trappistenbier heute

Ihnen sollte klar sein, dass der Alkoholgehalt hoch ist. Mit sechs bis zwölf Prozent ist definitiv zu rechnen. Trappistenbier ist in 27 Sorten erhältlich. Erhältlich ist das Bier in 0,33- Liter- Flaschen. Manche Branchen verkaufen auch 0,75 Liter- Flaschen. Die Lagerung von Trappistenbieren sollte nicht im Kühlschrank erfolgen. Vollkommen ausreichend ist eine Temperatur von 12 bis 14 Grad. Der beste Aufbewahrungsort ist ein Keller. Vermeiden Sie von Vornherein, dass Ihr Trappistenbier trüb wird. Dafür wählen Sie von Beginn an den richtigen Ort. Veränderungen der Temperatur und zu viel Licht beeinflussen den Geschmack negativ. Für ein perfektes Geschmacks- Erlebnis ist es wichtig, dass das Bier für acht Tage ruht. So können sich die Schwebestoffe am besten ablagern. Temperaturschwankungen und Licht wirken sich negativ auf den Geschmack aus. Das Einschenken ist nicht ganz einfach. Handeln Sie Behutsam, um den Hefesatz nicht in das Glas zu bekommen. Ein optimales Ergebnis erhalten Sie, wenn das Trappistenbier in einer Schale serviert wird. Dort entfaltet sich das Aroma und das Bier kann atmen.