Skip to main content

Selber Bier brauen - Aus zum Bier!

Biersorten:

India Pale Ale – Die Fakten


rauchbier

Wo wirds getrunken?

 Deutschland – Bamberg

Zugehörigkeit:

 Vollbier

Stammwürze:

 12 %

Alkoholgehalt:

 ca. 5%

Gärart:

 meist obergährig

Charakteristik/Aussehen:

 eine dunkelbraun betonte Farbe

Brauprozess:

 mit Gerste meist obergährig

Biergenuss:

 keine Angabe

Herkuft des India Pale Ale

Als India Pale Ale wird ein helles, starkes Pale Ale bezeichnet. Im 19. Jahrhundert wurde diese Sorte für indische Kolonien gebraut. Das ganze geschah in England und Schottland. Schnell nahm die Beliebtheit zu. Fakt war, dass das Bier einen langen Transport Weg überstehen musste. Deshalb war das Thema Haltbarkeit ziemlich wichtig. Diese hohen Ansprüche konnten nur mit viel Pfiff umgangen werden. Um die lange Seefahrt rund um Afrika überstehen zu können, musste der Gehalt an Hopfen und Alkohol erhöht werden.

Geschichte

In der damaligen Zeit gab es den Suez Kanal noch nicht. Somit war der Weg wirklich weit. Hinzu kommt das an Bord keine Kühlung möglich war. Das India Pale Ale bekam deshalb ca. 16 % an Stammwürze. Das ganze wurde in einer großen Menge Hopfen eingebraut. Angekommen in Indien wurde das ganze mit Wasser vermischt. Diese Verdünnung musste 1 zu 1 sein. Aktuell wird das India Pale Ale von vielen Brauereien hergestellt. Überwiegend in England, Schottland und den USA. Jedoch wird das Bier unverdünnt getrunken.

Das India Pale Ale heute

Wenn Sie das klassische India Pale Ale trinken möchten, sollten Sie sich auf einen intensiven und starken Geschmack einstellen. Hinzu kommt eine fruchtige Note. Beim Verkosten ist dieses Aroma spürbar. Ohne diese Kombination ist es kein Original India Pale Ale. Für eine noch höhere Intensität der Aromen wird das Bier häufig hopfengestopft. Während der Reifung, findet also eine nochmalige Hopfengabe statt. In der Regel vermehren sich dadurch die Öle. Diese sind sonst schnell flüchtig.